···Home ··· News ··· „Meta sensible“ ist Thema der Maison&Objet
Anzeige
Dehli Fair 2023

„Meta sensible“ ist Thema der Maison&Objet

1. Juni 2022, 14:47

Die September Ausgabe der Maison&Objet Paris widmet sich dem Thema „Meta Sensible“. Nach zwei Jahren in den eigenen vier Wänden, lädt die Maison&Objet Paris die Besucher ein, in eine neue Welt einzutauchen, von der alle geträumt haben. Sie spiegelt ein tief verwurzeltes Bedürfnis nach Sinn und Emotion wider. Ein neues El Dorado der Kreativität! Die Zeiten, in denen wir leben, haben eine Sehnsucht nach Innenräumen ausgelöst, die ein subtiles Gleichgewicht finden zwischen der Verankerung in der realen Welt, umgeben von handwerklichen Objekten und am anderen Ende des Spektrums einem Appetit auf digitales Leben, frei von allen physischen Bindungen. Maison&Objet Paris illustriert diese gesellschaftliche Strömung mit dem Mantra „Meta sensible“, welches das Bild einer physischen Welt zeichnet, die nicht länger im Gegensatz zur digitalen steht. Beiden Welten beeinflussen, befruchten sich gegenseitig und verschmelzen sogar zu einem brandneuen Medium für Kreation, Kommunikation und Verbreitung. Das Konzept wurde von der Agentur NellyRodi entwickelt und wird im September durch eine Reihe verschiedener Aktivitäten eingeführt.

Eine große Anzahl von Designern und Machern hat sich in der Tat bereits dem Trend angeschlossen und sieht Häuser als schützende Nester mit geschwungenen Silhouetten, deren Kaugummidekore mit schillernden Farbtönen gepaart sind. Objekte, Stoffe und Möbel schöpfen aus einem naiven oder verträumten Repertoire. Im Zeitalter eines ultrapixeligen Metaversums strahlt das (echte) Zuhause eine weiche und erhebende Atmosphäre aus. In diesem Sinne scheinen Marken wie Pink Stories, PolsPotten, Mojow oder die italienische Firma Saba – die bereits begonnen hat, ihre Sofas in NFT-Form zu verkaufen – sehr trendy.

Auch in diesem September wird die Maison&Objet Paris mehr als nur eine Messe sein: Sie wird ein Ort sein, der die Besucher einlädt, einzigartige Sinneserlebnisse zu erkunden und die Trends von morgen zu entdecken. Neben der „in“-Veranstaltung (auf dem Messegelände) wird Maison&Objet Paris auch „Off“-Events (Paris Design Week) sowie „On“-Events (online über die digitale Plattform MOM und die Maison&Objet Academy) veranstalten.

What’s New?

Das Programm „What’s New?“ zeigt die Inspirationsräume, die Elizabeth Leriche, François Delclaux und François Bernard zusammengestellt haben. Diese drei Trend-Spotter kehren noch einmal auf die Messe zurück, um ihre neuen Funde für die Herbstsaison mit farbigen Installationen zu teilen, die ein ausgesprochen fröhliches Erlebnis bieten. Maison & Objet Paris wirft auf der ganzen Linie ein Licht auf Innovationen. Die Besucher können sich mit aufstrebenden Marken auseinandersetzen (die mit dem neuen Future on Stage-Label ausgezeichnet wurden), die neue Garde französischer Designer entdecken (Bina Baitel, Samuel Accoceberry, Charlotte Juillard und Pierre Gonalons präsentieren ihre Eigenproduktionen zum ersten Mal im Herzen des Signature-Raum in Halle 7). Die aufstrebenden Stars der niederländischen Designszene können in der Rubrik Rising Talent Awards dieser Ausgabe kennen gelernt werden.

Seit 25 Jahren engagiert sich Maison&Objet, organisiert von SAFI (einer Tochtergesellschaft von Ateliers d’Art de France und RX France), mit internationalen Design-, Wohnkultur- und Lifestyle-Communities. Das Markenzeichen der Messe? Die einzigartige Fähigkeit, Verbindungen zu generieren und das Geschäft zu beschleunigen, sowohl während Messen als auch über seine digitale Plattform, aber auch durch das Aufzeigen von Trends, welche die Welt der Wohnkultur begeistern und inspirieren werden.

maison-objet.com/paris