Anzeige
···Home ··· News ··· Comeback der Frankfurter Konsumgütermessen
Anzeige

Comeback der Frankfurter Konsumgütermessen

8. Februar 2023, 9:55

154.000 Fachbesucher kamen nach Frankfurt zur Ambiente, Christmasworld und Creativeworld, um Trends live zu erleben und für ihre Kollektionen zu ordern. Die internationalen Konsumgüterleitmessen haben vom 3./4. bis 7. Februar 2023 erstmals gemeinsam als die globale Drehscheibe für die kommenden Lifestyle- Trends begeistert. Sie spiegeln die zunehmende Verschmelzung der Lebenswelten wider und fokussieren auf das Topthema Nachhaltigkeit. 4.561 Aussteller belegten auf 352.950 Bruttoquadratmetern das gesamte Frankfurter Messegelände und beeindruckten Händler aus der ganzen Welt mit ihren Neuheiten. Teilnehmer aus mehr als 170 Nationen feierten die persönliche Begegnung. In den ausgebuchten Messehallen herrschte fünf Tage lang eine große Wiedersehensfreude und energiegeladene Orderlaune.

Überwältigende Beteiligung und super Stimmung

„Mit einer überwältigenden Beteiligung und einer enormen Internationalität haben wir nach zwei Jahren Pandemie ein unglaubliches Comeback für die globale Konsumgüterwelt hingelegt. Frankfurt hat seine führende Position ausgebaut und ist der umfassende Inspirations-, Order- und Netzwerktermin. Unser neues Konzept One-Stop-Shop funktioniert“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Einkäufer profitierten von einer einmaligen Vielfalt an frischen Geschäftsimpulsen: Auf der Ambiente wurden Dining, Living und Giving durch den neuen Bereich Working mit dem Blick auf moderne Arbeitswelten erweitert. Die Christmasworld begeisterte die Branche mit saisonalen Eyecatchern und festlicher Dekoration mit Wow-Effekt für die schönste und umsatzstärkste Zeit im Jahr. Mit zahlreichen kreativen Angeboten und interaktiven Workshops feierte die Creativeworld den anhaltenden DIY-Boom, wie keine andere Fachmesse. Größtmögliche Effizienz steht dabei für alle Teilnehmer im Vordergrund. „Das neue Messeformat ist sehr stimmig und perfekt auf die Bedürfnisse des Handels abgestimmt, da auch die Sortimente im Home- und Livingbereich immer mehr verschmelzen. Die Stimmung unserer Mitglieder war durchweg positiv und es hat sich erneut bestätigt, dass unsere Branche den Marktplatz Messe als Plattform fürs Networking, Ordern und Erleben der Produkte braucht“, sagt Christian Haeser, Geschäftsführung des Handelsverbandes Wohnen und Büro e.V. Auch der Zentralverband Hartwarenhandel e.V. schließt sich diesem Tenor an: „Volle Hallen, super Stimmung, viele Neuheiten, großartige Gespräche – der Restart der Messe nach der Pandemie ist erfolgreich geglückt. Der Facheinzelhandel im Haushaltswaren/GPK-Bereich ist froh und dankbar, nach drei Jahren wieder auf die wichtigste Konsumgütermesse der Welt, die Ambiente, in Präsenz zurückgreifen zu können. Die Christmasworld und Creativeworld eröffnen weitere spannende Segmente und vielfältige Anregungen, die in einem herausfordernden Markt unerlässlich sind, um Kunden zu begeistern“, sagt Hauptgeschäftsführer Thomas Dammann.

Sehr international und große Zufriedenheit

Die hohe Internationalität übertraf alle Erwartungen: 70 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. Zu den stärksten Teilnehmernationen zählten neben Deutschland auch Italien, Frankreich, die Niederlande, die USA, Großbritannien, Spanien, die Türkei, Schweiz, Griechenland und Polen. „Es ist gigantisch und die Besucherfrequenz super international – sogar weit mehr als erwartet und weit mehr als 2020 vor der Pandemie. Wir werden überrannt, damit hat niemand gerechnet und wir sind sehr glücklich. Die Kombination aus Christmasworld, Ambiente und Creativeworld erweist sich für Aussteller wie für Facheinkäufer als eine sehr glückliche Lösung, die unbedingt beibehalten werden sollte“, betont Lars Adler, Vorstandsvorsitzender EVL (Europäischer Verband Lifestyle).
Die gesamte Bandbreite des deutschen und internationalen Facheinzelhandels war vor Ort. Außerdem zog das Megaevent das Who ́s who der internationalen Großabnehmer wie Amazon, Illums Bolighus, Galeries Lafayette, El Corte Ingles, KaDeWe, John Lewis, E. Leclerc, Marks & Spencer, Museum of Modern Art, Rinascente und Stapels an. Darüber hinaus waren wichtige Distributoren für Hotel und Restaurant Supplies aus der ganzen Welt sowie Hotelketten wie Marriott International, Hilton Hotels & Resorts und Hyatt Hotels ebenso in den Hallen unterwegs. Dass der Handel die Ambiente, Christmasworld und Creativeworld als seine neue Erfolgsplattform ansieht, bestätigt auch die Besucherbefragung der Messe Frankfurt. Die Zufriedenheitswerte sind auf sehr hohem Niveau und liegen aktuell bei 94 Prozent.
Der DEHOGA Hessen, Kreisverband Frankfurt am Main, zeigte sich ebenfalls erfreut darüber, dass mit dem Start der Konsumgütermessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld 2023 in Frankfurt die Signale wieder in die richtige Richtung gesetzt sind. Dem gastgewerblichen Branchenverband ist es überaus wichtig, dass Frankfurt als MICE1-Destination in der nationalen und internationalen Wahrnehmung gestärkt wird. „Nach den Krisenjahren, die besonders Hotellerie und Gastronomie getroffen haben, ist es überaus wichtig, dass mit den Messen und Kongressen der Geschäftsreisetourismus wieder angekurbelt wird“, betont Robert Mangold, Vorsitzender des DEHOGA Frankfurt. „Die Messen sind für das städtische Image sowie für das Gesamtgefüge aller touristischen Profiteure in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.“

Neue Ideen für nachhaltigen Konsum

Als wertvoller Impulsgeber wurde das umfangreiche Rahmenprogramm gelobt, das eine Vielzahl an internationalen Topreferenten und Designer wie Karim Rashid, Ross Lovegrove, Olivier Lapidus, Tassilo von Grolmann aber auch verheißungsvolle Nachwuchstalente vereinte. Über Sonderpräsentationen, Vorträge, Workshops oder Führungen wurde der Austausch zu den wichtigsten Metathemen wie Nachhaltigkeit, New Work, Design, Lifestyle, Future Retail und Digital Expansion of Trade angeregt. So erhielten alle Handelsformen gezielt Lösungsansätze sowie praxisnahe und umsetzbare Ideen mit auf den Weg.
Besonderes Highlight war das Future of Work Areal im neuen Angebotsbereich Ambiente Working, das individuelle Lösungen für moderne Arbeitswelten präsentierte. Denn der Arbeitsplatz verändert sich zunehmend hin zu sozialen Orten, an denen Interaktion und sozialer Austausch stattfinden. Das Etablieren von Co-Working Spaces als neue Form der Büroorganisation entspricht dem dringenden Bedürfnis nach Flexibilität und Mobilität. Dafür fanden Einkäufer vielfältige Angebote und Impulse. „Bei Future of Work geht es nicht nur um praktische Lösungen, sondern um ein Mindset. Wir erleben hier ein großes Interesse seitens der Besucherinnen. In jeder Krise fangen die Menschen an, umzudenken und frische Ideen entstehen. Es ist eine aufregende Zeit. Wir haben neue Kunden gewonnen, die eigentlich gar nicht nach Produkten wie unseren gesucht haben. Auch viele Hotels zeigen Interesse, denn auch sie bieten immer mehr Co-Working Spaces an. Die hohe Besucherfrequenz im Future of Work Areal zeigt, dass es wirklich ein Thema für alle ist“, sagt Diane Wendel, Geschäftsführerin Country Living.

Das Thema Nachhaltigkeit war auf allen drei Fachmessen mit innovativen Produkten allgegenwärtig – laut Zukunftsinstitut wird es von den Konsumenten verstärkt nachgefragt und zum entscheidenden Kaufkriterium. „Weltweit wollen über 70 Prozent der Menschen weiterhin am liebsten stationär einkaufen. Allerdings lokaler, nachhaltiger und gemeinschaftlicher. So bringt jede Krise Resilienz, Mut und Kreativität hervor und Veränderungen schaffen für den Handel neue Möglichkeiten und Potentiale. Hier gilt es frühzeitig die Weichen zu stellen und konsequent die Brille des Konsumenten aufzusetzen“, regt Zukunftsforscherin und Handelsexpertin Theresa Schleicher vom Zukunftsinstitut an.

Digitale Extension

Entscheidender Faktor bei der Inspiration blieb das physische Erlebnis, das 2023 klar im Fokus stand – und weiterhin vor und nach den Messen sinnvoll digital ergänzt wird. Auf der Online-Plattform Digital Extension waren insgesamt 80.242 Teilnehmer virtuell unterwegs, es kam zu über 8.000 Interaktionen im Networking, rund 4.000 Chatnachrichten wurden verschickt und über 1.000 Stunden Content geschaut. Bis 17. Februar 2023 können sich Aussteller und Besucher weiterhin über die Online- Plattform vernetzen und ausgewählte Messe-Highlights verfolgen. So wird ein optimales Nachmessegeschäft ermöglicht und bietet die Chance, auch im Nachhinein wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. Zum Netzwerken, Ordern oder Wissen tanken stehen außerdem unterjährig die Online- Ausstellersuche, die Order- und Contentplattform für Home & Living nmedia.hub, die Wissensplattform Conzoom Solutions, der Ambiente Blog und die Social-Media-Kanäle der Ambiente, Christmasworld und Creativeworld zur Verfügung.

Die Ambiente, Christmasworld und Creativeworld finden auch zukünftig zeitgleich auf dem Frankfurter Messegelände statt:
Ambiente/Christmasworld: 26. bis 30. Januar 2024
Creativeworld: 27. bis 30. Januar 2024

ambiente.messefrankfurt.com

christmasworld.messefrankfurt.com

creativeworld.messefrankfurt.com

Schon Teil des Trendwelten-Kosmos?

Unser Newsletter navigiert Sie im zweiwöchigen Turnus durch wichtige Branchen-News und Trends! Gehen Sie jetzt an Bord!

Ich stimme zu, dass ich 14-tägig den Newsletter von Trend&Style zum Thema Trends erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an info@goeller-verlag.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.