Anzeige
···Home ··· News ··· Beste Stimmung bei Sommer Nordstil
Anzeige

Beste Stimmung bei Sommer Nordstil

25. Juli 2022, 14:39

Erfrischende Lifestyle- und Trendprodukte für den Norden an drei heißen Sommertagen: Mit 640 Aussteller und einem inspirierenden Ausblick auf das Herbst- und Wintergeschäft sowie auf die kommende Weihnachtssaison versetzte die Nordstil ihre 8.000 Besucher in Kauflaune. Die Vorträge rund um Digitalstrategien, Sortimentsauswahl oder die Produktinszenierungen am Point of Sale im Nordstil Forum ergänzten das breite Angebot.
Trotz des tropischen Wetters in der Hansestadt standen die Zeichen auf Ordern, Netzwerken und Inspiration. Mit einem Ausstellerplus von 20 Prozent und mehr als 8.000 Fachbesucher, hohen Orderzahlen und intensivem Branchenaustausch war die Sommer-Nordstil 2022 erneut der wichtigste Termin der Konsumgüterbranche im Norden. „Persönliche Begegnungen sind wertvoller denn je. Das hat die hervorragende Stimmung sowie die gute Besucherqualität der letzten drei Tage einmal mehr gezeigt! Trotz ganz neuer, umfangreicher und somit herausfordernder Rahmenbedingungen war die Nordstil in diesem Sommer der Place-to-be, um Geschäfte zu machen“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter Consumer Goods Fairs, Messe Frankfurt Exhibition.

Rahmenprogramm inspirierte die Besucher

Das vielfältige Angebot mit einem umfangreichen Rahmenprogramm bot reichliche Inspirationen für das eigene Geschäft. Der Handel nutzte die drei Messetage, um gerade saisonale Produkte für das anstehende Weihnachtsgeschäft vor Ort zu ordern. Die hohe Ausstellerqualität sorgte zudem für große Zufriedenheit bei den Besucher.
Oliver Hagemann, Referent/Kommunikation beim Handelsverband Wohnen und Büro, zieht ebenfalls ein positives Resümee: „Die Sommer- und Winterausgabe der Nordstil sind fest im Terminkalender des nord- und mitteldeutschen Fachhandels verankert. Auch diesen Sommer hat sich der Messebesuch für den Handel wieder extrem gelohnt. Eine beachtliche Ausstelleranzahl präsentierte eine spannende, vielfältige Auswahl an neuer, dekorativer und hochwertiger Ware für das Herbst-/Winter- und respektive Weihnachtsgeschäft. Es wurde wieder mehr als deutlich, wie wichtig das haptische Erleben der Ware und der persönliche Austausch für den Handel sind. Die Nordstil ist der ideale regionale Schauplatz hierfür.“

Ausstellerstimmen

Mit der Qualität der Besucher waren die Aussteller der diesjährigen Nordstil zufrieden. Die Messe wurde intensiv zur Kontaktpflege mit deutschen und skandinavischen Stamm- und Neukunden genutzt sowie zur Vorstellung von Produktneuheiten.

Andreas Hofmann, Geschäftsführer Delikatessen Winkel: „Die Messe war erstaunlich gut. Wir hatten Corona-bedingt und durch die aktuellen Entwicklungen damit gerechnet, dass die Besucher immer noch verhaltend kommen. Aber es ist bei uns extrem viel los – ich kann es mir damit erklären, dass die Menschen in der momentanen Situation keine so großen Geschenke mehr machen möchten, sondern das Geld zusammen halten. Da sind wir mit den kleinen Geschenken natürlich gefragter. Für uns war die Nordstil mit vielen Aufträgen die beste Messe, die wir je hatten.“

Dimi Aptidis, Vertriebsleiter Good old friends: „Wir hatten einen tollen ersten Tag mit viel Frequenz. Die Leute haben eine hohe Verweildauer und waren auch nicht zurückhaltend mit dem Bestellen. Die Nordstil ist uns immer noch die liebste Messe. Die Organisation ist einfach herausragend gut und mit dem Village haben wir hier eine Heimat, die etwas ganz Besonderes für uns darstellt. Wir haben damit einen außergewöhnlichen Treffpunkt für die Branche geschaffen. Und das ist schön.“

Tim Schuberth, Vertriebsleitung Grafikwerkstatt: „Wir sind mit der Messe zufrieden. Die Nordstil hat zum ersten Mal wieder ohne Beschränkungen stattgefunden. Das war natürlich toll und wichtig – und das hat man auch bei den Besucherinnen gemerkt. Sie waren wieder deutlich entspannter. Wir hatten viele positive Gespräche. Natürlich muss man die Erwartungshaltung an eine noch immer in der Pandemie stattfindenden Veranstaltung auch auf ein normales Niveau setzen. Für die Rahmenbedingungen sind wir ganz zufrieden und damit war es eine erfolgreiche Messe mit Kunden, die uns neu entdeckt haben und vielen Bestandskunden. Jetzt freuen wir uns auf die Veranstaltung im Winter.“

Heike Tscherwinka, Geschäftsführerin Europäischer Verband Lifestyle (EVL): „Die Nordstil ist die schönste Regionalmesse, die wir haben.“

Nextrade auf Nordstil

Die digitale Order- und Datenplattform Nextrade hat sich mit ihrem optimierten Bestellprozessen, Datenmanagement und der Kombination aus zusätzlichen Services und Produkten zum Allrounder in Sachen Digitalisierung des Handels entwickelt. Aktuell ordern über 10.000 Händler auf dem Onlineportal bei 400 Marken. Zudem ist es zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr verfügbar. Die Nordstil bot dem Handel die Möglichkeit zum persönlichen Austausch. Die B2B-Daten- und Orderplattform präsentierte ihr Portfolio direkt vor Ort an einem eigenen Stand und im Rahmen des Vortragsprogramms des Nordstil Forums. Interessierte konnten dort live am Bildschirm sehen, welche Vorteile Nextrade bietet und das Portal genauer kennenlernen.

Trends auf Sommer-Nordstil

Neben vertrauten Wohntrends wie Cremetöne, Naturmaterialien und der ruhigen Balance im eigenen Zuhause, sorgen dieses Jahr auch neue Stilrichtungen für eine vielfältige Inspirationsquelle. In zeitloser, schlichter Eleganz kommt die Trend-Farbkombination Schwarz & Weiß daher. Kontrastreicher könnten sie nicht sein und doch oder genau deswegen ergänzen sie sich in ihrem Zusammenspiel so perfekt. Kunstvolle Kalligrafie- Prints, eleganter Marmor oder feine schwarz-weiße Muster auf Wohntextilien und – accessoires verströmen ein harmonisches und spannendes Wohnflair.
Weiterhin beliebt sind Cremetöne. Sie vermischen sich mit Pastelltönen aus mintgrün. Neonfarbige Akzente sorgen dabei für die erfrischenden Farbkicks und setzen spannende Kontraste zu den stillen Neutraltönen. Ob in schlichten Nuancen oder mit knalligen Farbakzenten und verspielten Mustern: Transparente Beleuchtung sowie Statement-Vasen sind aktuell ein absolutes Must-have.
Weiterhin topaktuell bleiben die Themen Nachhaltigkeit und recycelbare Materialien. Dabei steht nicht nur die regionale Herstellung, sondern auch der regionale Bezug der Materialen im Fokus. „FurNEARture“ nennt sich der Trend zur Regionalisierung und reagiert damit auf die Klimakrise und die globalen Lieferschwierigkeiten. Neben einem verringerten CO2-Fußabdruck fördert das zudem die Wertschätzung lokaler Hersteller. Bei Materialien lautet weiterhin die Devise „Unperfekt ist das neue Perfekt“. Echte Handwerkskunst, die in ihrer Unvollständigkeit und Authentizität glänzt, ist die Antwort auf den Minimalismus, der mit seinem schlichten, klassischen Stil die Designszene die letzten Jahre geprägt hat.

Auch der Handmade-Look steht hoch im Kurs – mit Patchwork-Mustern, unpolierten Oberflächen oder naturbelassenen Materialien. Wer das ganzjährige Urlaubsfeeling sucht, findet den maritimen Look in seeblau und wolkenweiß in vielen Geschirrkollektionen – von Ankerformen, maritimen Siebdruck-Motiven über Geschirr aus Steingut bis hin zu Schalen in stilvollen Aquatönen.


Die nächste Winter-Nordstil findet vom 14. bis 16. Januar 2023 und die nächste Sommer- Nordstil findet vom 22. bis 24. Juli 2023 statt.

https://nordstil.messefrankfurt.com/hamburg/de/profil.html